top of page

BiVET - Bioidentische Hormontherapie Veterinär

Aktualisiert: 4. Apr.




HORMONE regulieren die psychische und physische Gesundheit von Menschen und Tieren in jeder einzelnen Zelle des Körpers und ein Leben lang.

 

Hormone regulieren alle Bereiche des Körpers: Gehirn (Verhalten), Urogenitaltrakt, Verdauungs-, und Bewegungsapparat, Haut, Schleimhäute, Fell, Herz-Kreislauf-System, usw. Dementsprechend haben Hormone Einfluss auf viele rezidivierende Erkrankungen oder Krebs.

Um ein Hormongleichgewicht wieder zu erlangen, ist es nötig die Schilddrüsen-, Sexual-, und Nebennierenhormone im Zusammenhang zu betrachten, da sie voneinander abhängig sind und sich gegenseitig beeinflussen. Leider wird eine Schilddrüsenunterfunktion oft viel zu spät erkannt. Zu diesem Zeitpunkt könnte bereits der Größte Teil des Schilddrüsengewebes zerstört sein. Dies gilt sowohl im Human-, als auch im Veterinärbereich. Oft höre ich folgendes: „Die Schilddrüse meines Hundes ist in Ordnung, das wurde überprüft.“

Bei diesem Satz bleibe ich stets kritisch, denn oft stellt sich nach einer erweiterten Blutdiagnostik heraus, dass der Hundepatient eine Schilddrüsenentzündung hat, während sich die Normparameter noch im Referenzbereich befinden. Des Weiteren ist es nicht ratsam die Schilddrüse allein zu behandeln, das ist (oft) nicht genug. Auch sehe ich (außer in wenigen Ausnahmefällen) keinen Sinn darin, einen kranken Körper mit künstlichem T4/T3 zu behandeln. Der Körper braucht mehr! 

Die BiVET – Therapie (Bioidentische Hormontherapie Veterinär) ist eine neue, von mir zusammengestellte, naturheilkundliche Methode, um das Endokrine System mit all den wundersamen Hormonen zu regulieren, wenn es aus dem Gleichgewicht geraten ist.Die BiVET – Therapie (Bioidentische Hormontherapie Veterinär) ist der erste offizielle Ansatz in Deutschland (und wohl weltweit) unsere lieben Tiere auf natürliche Weise eine Möglichkeit zu bieten, ein Hormonungleichgewicht (z.B. durch Kastration) zu regulieren oder wenigstens zu verbessern. Diese Methode ist eine Mischung verschiedener Therapieansätze aus dem Humanbereich und wurde von mir auf Tiere adaptiert.

 

Zusätzlich bietet sie neue diagnostische Überlegungen und Ansätze für Tiertherapeuten.

 

Feldstudie: Die BiVET - Therapie steht am Anfang und muss beobachtet und überprüft werden. Im Humanbereich werden diese Methoden seit über 40 Jahren erfolgreich von Ärzten und Heilpraktikern angewendet.Um sie zu optimieren ist es notwendig, Informationen und Daten in Form einer Feldstudie zu sammeln, zu vergleichen und auszuwerten. Hierzu werde ich von Tiertherapeuten, Laboren und Tierärzten beratend begleitet und unterstützt. Für interessierte Tierhalter: 

Falls Ihr Tier an immer wiederkehrenden Erkrankungen leidet und sie keine Schulmedizin anwenden wollen oder Ihr Tier bereits schulmedizinisch „austherapiert“ ist, kontaktieren Sie mich unter 0152 – 02 14 91 92.

 

Für interessierte Tiertherapeuten: Schulung 1 und 2 sind Grundlage für die Therapie. Weitere unverbindliche Seminare folgen. Nach Absolvierung dieser beiden Seminare seit ihr BiVET Therapeuten und werdet in die Therapeutenliste mit aufgenommen und dürft mit dem BiVET Logo werben.(Ich bekomme anfragen aus ganz Deutschland, daher wäre es schön, wenn ich auf andere Therapeuten verweisen könnte.)

​ 

Schulung 1     BiVET - Therapie Teil 1 Schilddrüse und Verhalten Hund 

Inhalte: Anatomie Schilddrüse, Symptome klassische Hypothyreose, neue Symptome einer aufsteigenden Hypothyreose Verhalten, neue Symptome Sexualhormone (Verhalten), differenzierte Betrachtung der Schilddrüsenlaborwerte, mögliche Probleme in der Diagnostik, mögliche Lösungen für die Diagnostik, Studien – neue Erkenntnisse, BiVET-Feldstudie, BiVET-Therapie Teil 1: Wie reguliere ich die Schilddrüse? Ort:                      Tierheilpraxis Stephanie Bielski, Hattingen/NRW Voraussetzung:   Zertifizierte/r Tiertherapeut/in Datum:                07./08. September 2024 Zeit:                     09.00 bis 17.00 Uhr (inklusive Pausen) Investition:           299 Euro pro Person   



 

Schulung 2      BiVET - Therapie Teil 2 Gonaden und Nebennieren Hund

Inhalte: Anatomie Gonaden und Nebennieren, klassische Symptome und erweiterte Symptome bei Hormonungleichgewicht der Sexual-, und Nebennierenhormone, differenzierte Betrachtung der Laborwerte, mögliche Probleme in der Diagnostik, mögliche Lösungen für die Diagnostik, Studien – neue Erkenntnisse, BiVET-Feldstudie, BiVET-Therapie Teil 2: Wie reguliere ich die Gonaden und Nebenniere? Ort:                      ONLINE Seminar Voraussetzung:   BiVET – Therapie Teil 1 Datum:                09./10. November 2024 Zeit:                     09.00 bis 17 Uhr (inklusive Pausen) Investition:           299 Euro pro Person

Ich suche:

Kooperationspartner für Ost-, Nord-, und Süddeutschland. Eure Investition: Organisation vor Ort Euer Verdienst: kostenlose Teilnahme am Seminar oder Bezahlung Bei Interesse, freue ich mich, wenn Ihr mich kontaktiert: Stephanie Bielski 0152 – 02 14 91 92. 



 


 

Rechtlicher Hinweis:

Um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen, weise ich darauf hin: Die BiVET - Bioidentische Hormontherapie Veterinär ist wissenschaftlich nicht bewiesen und wird von der Schulmedizin nicht anerkannt. Die Informationen dieser Internet-Seite dienen unter Anderem der allgemeinen Information über die BiVET-Therapie. Sie dient nicht medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen zur Selbstbehandlung, und sollte nicht als solche verstanden werden.

Im Krankheitsfall sollten Sie deshalb immer eine/n erfahrene/n Therapeut/in, bzw.Tierarzt/Tierärztin aufsuchen!

Haftungsausschluss: Die Informationen der BiVET-Therapie wurden sorgfältig erarbeitet. Dennoch übernimmt die Autorin Stephanie Bielski keine Haftung für die Richtigkeit von Angaben und Empfehlungen sowie für eventuelle Druck-, oder Übersetzungsfehler aus fremdsprachlicher Fachliteratur. Im Krankheitsfall sollten Sie deshalb immer eine/n erfahrene/n Therapeut/in, bzw.Tierarzt/Tierärztin aufsuchen!

 

Copyright:

Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung in fremde Sprachen, vorbehalten.

© Stephanie Bielski - Januar 2024

 

 

185 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page